HOWTO zur Bereitstellung/Einbindung der SLES-Installations-DVD über NFS

(C) 2008-2013 T.Birnthaler/H.Gottschalk <howtos(at)ostc.de>
              OSTC Open Source Training and Consulting GmbH
              www.ostc.de

$Id: yast-dvd-image-HOWTO.txt,v 1.2 2013/03/25 12:01:41 tsbirn Exp $

Dieses Dokument beschreibt die Freigabe eines SLES-Installations-DVD auf
einem NFS-Server und ihre Einbindung auf den Client-Rechnern.

Inhaltsverzeichnis

1) Einführung
2) Server-Einrichtung
3) Client-Einrichtung

1) Einführung   (Toc)

YaST soll die DVD für die Installation von Software nicht mehr im DVD-Laufwerk
benötigen, sondern von einem Image der DVD auf Festplatte lesen. Dies ist zum
einen schneller und zum zweiten braucht man die DVD nicht mehr.

Weiterhin soll der Rechner mit dem DVD-Image ("Server") für alle anderen
Rechner ("Clients") dieses Image per NFS ("Network File System") über das
Netzwerk zur Verfügung stellen.

2) Server-Einrichtung   (Toc)

Auf dem Server die Installations-DVD in das DVD-Laufwerk legen und das Image
auf die Festplatte kopieren (dauert einige Zeit, evtl. als root durchzuführen,
auf der Root-Partition sind etwa 4-8 GByte Platz notwendig):

  dd if=/dev/cdrom of=/tmp/sles10.img     # /dev/cdrom -> /dev/scd0

Dann einen Mountpunkt für das Image erstellen und montieren:

  mkdir /tmp/sles10
  mount -t iso9660 -o loop /tmp/sles10.img /tmp/sles10   # als root
  ls /tmp/sles10                                         # -> DVD-Inhalt

Damit dieser Mount jedesmal beim Booten neu eingerichtet wird, folgenden
Eintrag in "/etc/fstab" aufnehmen (neue Zeile mit 6 durch Leerzeichen
getrennten Spalten irgendwo in Datei):

  /tmp/sles10.img  /tmp/sles10  iso9660  ro,auto,loop  0  0

Mit folgenden Befehlen die Korrektheit dieses Eintrags überprüfen (als root):

  umount /tmp/sles10   # DVD-Image demontieren
  ls /tmp/sles10       # -> nichts angezeigt
  mount /tmp/sles10    # DVD-Image wieder montieren
  ls /tmp/sles10       # -> DVD-Inhalt angezeigt

Mit YaST den NFS-Server von DVD installieren (falls noch nicht vorhanden).

In der Datei "/etc/exports" folgenden Eintrag machen (Verzeichnis "/tmp/sles10"
für alle Rechner "read-only" exportieren, als root):

  /tmp/sles10  *(ro)

Den NFS-Server starten (als root):

  /etc/init.d/nfsserver start    # oder
  rcnfsserver start

Überprüfen, ob NFS-Server die Einträge in "/etc/exports" exportiert (als root):

  showmount -e localhost   # -e=export

Den NFS-Server automatisch beim Booten starten:

  chkconfig -a nfsserver          # -a=add, -l=list
  chkconfig -l | grep nfsserver   # -> Zeile mit "on" bei Runlevel 3+5

YaST starten und nach "Software" -> "Installationsquelle wechseln" gehen. Eine
neue Installationsquelle "Erstellen" vom Typ "NFS". Als Quellrechner die
IP-Adresse des Servers angeben (oder "localhost"), als Freigabepfad
"/tmp/sles10". "ISO-Image" NICHT ankreuzen. Evtl. "Test" durchführen und die
neue Installationsquelle "Abschließen".

Die neu eingerichtete NFS-Installationsquelle "Aktivieren" (falls noch nicht
aktiviert), alle bisherigen Installationsquellen "Deaktivieren" (wichtig!).

Als Test die DVD aus dem DVD-Laufwerk entfernen und ein beliebiges
Software-Paket mit dem YaST installieren.

WICHTIG: Im YaST die Firewall vollständig deaktivieren oder den NFS-Port
freischalten, sonst können die Clients nicht auf die NFS-Freigabe zugreifen.

3) Client-Einrichtung   (Toc)

Überprüfen, ob NFS-Server die Einträge in "/etc/exports" exportiert (als root):

  showmount -e SERVERIP   # -e=export

Überprüfen ob die NFS-Freigabe "/tmp/sles10" des NFS-Servers montierbar ist,
ihren Inhalt anzeigen und sie wieder demontieren (als root):

  mount -t nfs //SERVERIP/tmp/sles10 /mnt
  ls -l /mnt
  umount /mnt

YaST starten und nach "Software" -> "Installationsquelle wechseln" gehen. Eine
neue Installationsquelle "Erstellen" vom Typ "NFS". Als Quellrechner die
IP-Adresse des Servers angeben, als Freigabepfad "/tmp/sles10". "ISO-Image"
NICHT ankreuzen. Evtl. "Test" durchführen und die neue Installationsquelle
"Abschließen".

Die neu eingerichtete Installationsquelle "Aktivieren" (falls noch nicht
aktiviert), alle bisherigen Installationsquellen "Deaktivieren" (wichtig!).

Als Test ein beliebiges Software-Paket mit dem YaST installieren.